Maintenance Our site will be under maintenance on Saturday, September 22th, please come back a day later

Home > For the public > Willkommen bei Narcotics Anonymous

Willkommen bei Narcotics Anonymous

Willkommen bei Narcotics Anonymous

Dieses Pamphlet wurde geschrieben, um einige Deiner Fragen über das Programm von Narcotics Anonymous zu beantworten. Unsere Botschaft ist sehr einfach: Wir haben einen Weg gefunden, zu leben, ohne Drogen zu nehmen. Wir teilen ihn gerne mit allen, für die Drogen ein Problem sind.

Übersetzung von gemeinschaftsgenehmigter NA-Literatur.

Copyright © 1994, 1999 by
Narcotics Anonymous World Services, Inc.
Alle Rechte vorbehalten.

Willkommen bei Narcotics Anonymous

 

Willkommen in Deinem ersten NA-Meeting. NA bietet Süchtigen einen Weg an, ohne Drogen zu leben. Wenn Du nicht sicher bist, ob Du süchtig bist, mach’ Dir keine Gedanken darüber; komm einfach weiter in unsere Meetings. Du wirst genug Zeit haben, um selbst zu einer Entscheidung zu kommen.

Wenn Du so bist wie viele von uns, als wir an unserem ersten Meeting teilnahmen, kann es sein, daß Du ziemlich nervös bist und denkst, daß Dich alle anstarren. Falls es so ist, geht es Dir nicht alleine so. Viele von uns haben sich genauso gefühlt. Es gibt einen Satz, der sagt, „Wenn Du ein komisches Gefühl im Bauch hast, bist Du wahrscheinlich am richtigen Ort“. Wir sagen oft, daß niemand aus Versehen in die Narcotics Anon­ymous Meetings kommt. Nichtsüchtige Leute verschwenden keine Zeit damit, sich zu fragen, ob sie Süchtige sind. Sie denken nicht einmal daran. Wenn Du Dich fragst, ob Du süchtig bist oder nicht, kann es sein, daß Du’s bist. Nimm Dir einfach die Zeit uns zuzuhören, wenn wir miteinander teilen, wie es für uns gewesen ist. Vielleicht wirst Du etwas hören, was Dir bekannt vorkommt. Es ist egal, ob Du die gleichen Drogen, die andere erwähnen, genommen hast oder nicht. Es ist nicht wichtig, welche Drogen Du genommen hast; Du bist hier willkommen, wenn Du aufhören willst zu nehmen. Die meisten Süchtigen empfinden ähnliche Gefühle, und wir helfen uns gegenseitig, indem wir uns auf die Gemeinsamkeiten anstatt auf die Unterschiede konzentrieren.

Es kann sein, daß Du Dich hoffnungslos fühlst und Angst hast. Es kann sein, daß Du denkst, daß dieses Programm nicht funktioniert, wie so vieles, was Du schon versucht hast. Oder es kann sein, daß Du denkst, daß es für andere, und nicht für Dich funktioniert, weil Du das Gefühl hast, daß Du anders bist als wir. Die meisten haben sich so gefühlt, als sie zu NA kamen. Irgendwie wußten wir, daß wir nicht weiter Drogen nehmen konnten, aber wir wußten nicht wie wir aufhören oder clean bleiben sollten. Wir hatten alle Angst, von etwas loszulassen, was so wichtig für uns geworden war. Es ist eine Erleichterung, zu entdecken, daß die einzige Voraussetzung für die Mitgliedschaft bei NA der Wunsch ist, mit Drogen aufzuhören.

Zuerst waren die meisten von uns mißtrauisch und hatten Angst, einen neuen Weg auszuprobieren. Das Einzige dessen wir sicher waren, war, daß der alte Weg überhaupt nicht mehr funktionierte. Sogar nachdem wir clean geworden waren, hat sich nicht alles sofort geändert. Häufig erschienen uns sogar gewöhnliche Aktivitäten, wie Autofahren oder Telefonieren, beängstigend und fremd, als ob aus uns eine Person geworden wäre, die wir nicht wiedererkannten. Hier ist es, wo die Gemeinschaft und die Unterstützung anderer cleaner Süchtiger wirklich hilft, und wir fangen an, uns auf andere zu stützen, um das Gefühl der Sicherheit, das wir so dringend brauchen, zu bekommen.

Du denkst vielleicht schon: „Ja, aber...“ oder „Was wenn...?“ Auch wenn Du Zweifel hast, kannst Du die einfachen Vorschläge für Anfänger und Anfängerinnen anwenden: Geh’ in so viele Meetings wie möglich und sammle eine Liste von NA-Telefonnummern, die Du regelmäßig benutzt, vor allem, wenn das Verlangen nach Drogen groß ist. Die Versuchungen sind nicht auf die Tage und Stunden beschränkt, in denen Meetings stattfinden. Wir sind heute clean, weil wir Hilfe gesucht haben. Was uns geholfen hat, kann auch Dir helfen. Also hab’ keine Angst davor, andere genesende Süchtige anzurufen.

Der einzige Weg, der aktiven Sucht nicht erneut zu verfallen, ist die erste Droge nicht zu nehmen. Für Süchtige ist es das Natürlichste auf der Welt, Drogen zu nehmen. Um von allen stimmungs- und bewußtseinsverändernden Drogen abstinent zu bleiben, mußten die meisten von uns drastische körperliche, geistige, gefühlsmäßige und seelische Veränderungen durchleben. Die Zwölf Schritte von NA bieten uns einen Weg an, uns zu ändern. Es heißt: „Du kannst wahrscheinlich clean werden, indem Du einfach in die Meetings kommst. Wenn Du jedoch clean bleiben und Genesung erfahren willst, wirst Du die Zwölf Schritte arbeiten müssen“. Dies ist mehr, als wir alleine schaffen können. In der NA-Gemeinschaft unterstützen wir uns einander bei unseren Bemühungen, eine neue Lebensweise zu lernen und zu üben, die uns gesund und drogenfrei erhält.

In Deinem ersten Meeting wirst Du Leute treffen, die unterschiedlich lange clean sind. Du wirst Dich vielleicht fragen, wie sie eine so lange Zeit clean bleiben konnten. Wenn Du weiter in die NA-Meetings kommst und clean bleibst, wirst Du eines Tages verstehen wie es funktioniert. Es gibt gegenseitigen Respekt und Anteilname zwischen uns cleanen Süchtigen, weil wir alle das Elend der Sucht überwinden mußten. Wir lieben und unterstützen einander in unserer Genesung. Das NA-Programm besteht aus spirituellen Prinzipien, die, wie wir festgestellt haben, uns dabei helfen, clean zu bleiben. Nichts wird von Dir verlangt werden, aber Du wirst viele Vorschläge erhalten. Diese Gemeinschaft gibt uns die Gelegenheit, an Dich weiterzugeben, was wir gefunden haben: Einen Weg clean zu leben. Wir wissen, wir müssen „weitergeben was wir haben, um es zu bewahren“.

So sei willkommen! Wir sind froh, daß Du es hierher geschafft hast und hoffen, daß Du Dich dafür entscheidest, zu bleiben. Es ist wichtig für Dich zu wissen, daß Gott in den NA-Meetings erwähnt wird. Worauf wir uns beziehen, ist eine Macht, größer als wir selbst, die das scheinbar Unmögliche möglich macht. Wir fanden diese Macht hier, in NA, im Programm, in den Meetings und in den Leuten. Dies ist das spirituelle Prinzip, welches sich für uns bewährte, immer einen Tag auf einmal drogenfrei zu leben; und wenn ein Tag zu lang ist, dann fünf Minuten auf einmal. Wir können gemeinsam schaffen, was uns alleine nicht gelang. Wir ermutigen Dich, unsere Kraft und unsere Hoffnung zu benutzen, bis Du selbst etwas Kraft und Hoffnung gefunden hast. Es wird eine Zeit kommen, in der Du vielleicht mit anderen teilen willst, was Dir so großzügig gegeben wurde.

Komm wieder, es funktioniert!

 

News for the Public


Contains links to items of interest to the general public and professionals about the Fellowship of Narcotics Anonymous.

Please contact the webmaster (webmaster@na.org) if you have any comments, are not able to find something that you are looking for, or have any questions about this new site.